· 

Hochzeitsfotograf München

Die Hochzeit von Jessica und Christian war ein absolutes Highlight in diesem Jahr!

Hier hat sich wieder einmal sehr schön gezeigt, dass Hochzeiten einfach am allerschönsten sind, wenn das Brautpaar sich nicht aus der Ruhe bringen lässt und den Tag einfach so annimmt und genießt wie er kommt! Die beiden waren in den Tagen vor der Hochzeit nämlich wirklich nicht zu beneiden, da Jessica in den Tagen vor der Hochzeit mit einer plötzlichen allergischen Reaktion zu kämpfen hatte. Und dann regnete es am Hochzeitsmorgen auch noch wie aus Eimern...

Und trotzdem: Eine der absoluten Herzenshochzeiten meiner Fotografenlaufbahn! 

 

Aber nun schön der Reihe nach: Wie ihr bemerken werdet, bin ich selbst auf ein, zwei Fotos im Hintergrund zu sehen, denn meine Freundin Vera war diesmal als  "second shooter" dabei. Das hatten die beiden extra so gebucht, denn es war ihnen wichtig, dass das Getting Ready sowohl von der Braut, als auch vom Bräutigam festgehalten wird. Also setzte Vera mich morgens am Flughafen München ab und fuhr dann weiter zu Chris. Das Getting Ready beim Flughafenfriseur war ziemlich witzig, denn natürlich war Jessica ein absoluter Hingucker bei den Reisenden! Als Braut und Bräutigam fertig gestylt waren, arrangierten wir den "First Look"  kurzerhand auf dem Weihenstephaner Berg in Freising, wo wir etwas Regenschutz hatten. 

 

Die kirchliche Trauung in Tüntenhausen bei Freising war dann eine der emotionalsten, die ich je erlebt habe. Die musikalischen Begleitung war großartig (leider haben die Jungs und Mädels keine Homepage, aber wenn ihr mögt schreibt mich an, dann kann ich vielleicht die Kontaktdaten weiterleiten) und kein Auge blieb trocken – auch unsere nicht!

 

Geschlemmt und gefeiert (und zwar so richtig!) wurde anschließend im Landgasthof Obermeier zu Musik von Rockomotion.

 

Fazit: Es wird immer irgendwas schiefgehen vor oder während der Hochzeitsfeier. Meistens sind es Kleinigkeiten, selten ein Super-GAU. Egal was es ist, ihr könnt es meist nicht ändern und deswegen solltet ihr das einzig vernünftige tun, nämlich es akzeptieren und das Beste draus machen! Dann wird es ein rauschendes Fest, das selbst einen erfahrenen Hochzeitsfotografen wie mich nachhaltig beeindruckt!

 

Und wenn ihr jetzt auch auf den Geschmack gekommen seid eure Hochzeit aus zwei Blickwinkeln (sowohl räumlich als auch mental) festhalten zu lassen, dann schreibt mich gerne an und erkundigt euch nach meinen Angeboten für einen Second Shooter.