Internationaler Tag der Wälder

 

The clearest way into the universe

is through a forest wilderness.

- John Muir

 

Heute ist der internationale Tag der Wälder. Die Wälder der Erde sind nicht nur Heimat von 80% aller terrestrischen Tier- und Pflanzenarten und 1.6 Milliarden Menschen, sie sind auch unentbehrlich für den globalen Wasserkreislauf und unser Klima.

 

Aber die Wälder sind in Gefahr – jedes Jahr werden 13 Millionen Hektar abgeholzt! Nur noch 65% der ursprünglich vorhandenen Waldfläche vor 8000 Jahren sind vorhanden. 

Wir alle tragen zur Zerstörung der Wälder durch unsere Lebensweise bei. Nicht nur Holz- und Papierprodukte tragen zur Abholzung bei, auch Produkte die Palmöl enthalten und vieles mehr. Besonders unser hoher Fleischkonsum treibt direkt und indirekt die Zerstörung der Wälder voran. Wenn wir alle einen kleinen Beitrag leisten und mehr darauf achten was wir kaufen und essen, können wir die Wälder vielleicht bewahren.

 

Zur Feier des Tages möchte ich euch ein paar Wald-Bilder von unserer Reise nach Ecuador 2015 zeigen. Ecuadors Wälder gehören zu den Gebieten mit der höchsten Biodiversität weltweit. Sie sind vielfältig und magisch – vom Amazonas-Regenwald über die Nebelwälder der Andenhänge bis zu Trockenwäldern an der Küste!  Besonders mit der Kanu-Tour durch den Amazonas-Regenwald ging ein Kindheitstraum von mir in Erfüllung!  

 

Die Tiere hinter Gittern habe ich übrigens in der Wildtierauffangstation Amazoonico fotografiert. Sie gehört zu einer Waldschutz-Organisation namens Selva Viva, die uns sehr am Herzen liegt und absolut unterstützenswert ist!